STADTPLATZ WINZERLA


Als räumlicher Abschluss der bestehenden „Wasserachse“ als wichtige Stadtteil- und Fußgängerachse im Wohngebiet Jena-Winzerla ist zwischen der Kaufhalle und der Haltestelle Damaschkeweg der neue Stadteingang als "Visitenkarte" Winzerlas entstanden.

Zu Beginn der Planung stand ein Bürgerworkshop, um die Wünsche der Anwohner zu erfassen und umzusetzen. Es erfolgte die Neuordnung der Fußgänger- und Radwegebeziehungen sowie der Querung der Rudolstädter Straße. Die behindertengerechte Erschließung des Areals war ein weiteres Ziel.

Das ursprünglich stark zugewachsene Gelände wurde gerodet. Nun präsentiert es sich von überall offen und überschaubar, womit dem erwünschten Sicherheitsbedürfnis entsprochen wird.

16 neu gepflanzte Bäume, nach den veränderten Klimaverhältnissen ausgesucht, betonen die Hauptdiagonale als Rückgrat der Anlage, fassen den neu angelegten Bouleplatz ein und ergänzen den Baumbestand auf der Ostseite der Rudolstädter Straße.

Staudenbeete strukturieren die Fläche und bilden den optischen Auftakt der sich nach Westen fortsetzenden Wasserachse. Das Gelände von der Kaufhalle zur Haltestelle wird mit einer Sitzstufenanlage terrassiert, die von der Bevölkerung gut  angenommen wird. Rundliche Betonelemente dienen als Blickfang und weitere Sitz- und Spielmöglichkeit.

Kategorie: Objektplanung

Auftraggeberin: Stadt Jena

 

Zeitraum: 2013 - 2016

Bausumme: 700.000 Euro

Leistungsphasen: 1-9